Gut Brand!

 

 

Schön, dass Sie sich für das uralte Handwerk des Kohlenbrennens, der Herstellung der Holzkohle, interessieren.

Jeder kennt Holzkohle und hat sie schon in den Sommermonaten zum Grillen genutzt. Aber wo kommt sie her und seit wann gibt es sie? Auf unserer Website finden Sie Antworten.


 

Seit wann gibt es Holzkohle?

Schon die Urgesellschaften der Menschheit kannten und nutzten sie. Denken wir an Ötzi, der Gletschermumie aus den Ötztaler Alpen, der um 3300 v. Chr. gelebt hat. Bei ihm fand man Reste eines Behältnisses, mit dem glühende Holzkohle über weite Strecken transportiert werden konnte.

Welche Bedeutung hat sie?

Eine besondere Bedeutung gewann die Holzkohle mit der Entdeckung der Metallerze. Zum Schmelzen von Metallen sind hohe Temperaturen erforderlich. Und diese waren nur mit einem Holzkohlefeuer zu erreichen. Die Köhlerei und damit die Holzkohle hat offensichtlich die Menschheitsgeschichte wesentlich beeinflusst.

Holzkohle = Entwicklung!

Noch bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts wurde alles Eisen mit Hilfe der Holzkohle geschmolzen und geschmiedet. Sie war Voraussetzung und Garant für die technische Entwicklung unserer Vorfahren.

Nicht ohne Grund wurde das Köhlerhandwerk als „Immaterielles Kulturerbe der UNESCO“ anerkannt.

 

Ein paar Eindrücke:

Europäischer Köhlerverein e.V.

 

 

Jungköhler gesucht!

Vom Meileraufbau bis zur Steuerung des Meilers lernt ihr alle wichtigen Schritte.

Meldet Euch bei uns!